Die Trainingstipps der urban challenge teilnehmer

 

Die bisherigen teilnehmer haben nur für Dich die besten trainingsTipps zusammengestellt.

damit kannst du jedes Hinderniss bei der urban challenge bezwingen.

Überzeuge dich selbst!

Paul, 34,  Teilnehmer 2015

 

1.

1. Mein Tipp für einen starken Trizeps: Macht Dips! Je kräftiger diese Muskelgruppe, desto leichter könnt ihr euch an Hindernissen wie den Containertreppen hochdrücken.

2. Geht auf den Spielplatz und übt das Hangeln. Wichtig dabei: Rumpf anspannen!

3. Für die 1000 Treppenstufen braucht ihr eine kräftige Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur. Beste Übung dafür: Ausfallschritte – gern auch mit Zusatzgewicht!

4. Top-Übung: Trage Kurzhanteln mit möglichst schweren Gewichten für 30 Sekunden durch die Gegend. Bonus: Trainiert auch die Griffkraft!

Wiebke, 28, Teilnehmerin 2016

 

2.

1. Intervalleinheiten ins Lauftraining einbauen – für einen Turbo-Lauf!

2. Neben Ausdauer auch Kraftübungen wie Front Squats auf den Plan setzen – so lasst ihr die Hindernisse mühelos hinter euch!

3. Während der Vorbereitung testen, was sich als Nahrung vor dem Lauf eignet und zu welcher Zeit die Energiespeicher aufgefüllt werden sollten

4. Für den Wohlfühl-Effekt: Laufschuhe und Outfit nicht am Tag des Laufes zum ersten Mal tragen – da sind böse Überraschungen vorprogrammiert!

Karl, 38,  Teilnehmer 2016

3.

1. Was mich jedes Mal wieder aufs Neue überrascht: Auf der Strecke erwarten euch für einen Kurs mitten in Hamburg erstaunlich viele Höhenmeter. Um dies zu trainieren, lauft mindestens einmal pro Woche alle Steigungen und Treppen hinauf und wieder herunter, die ihr auf eurer Trainingsstrecke findet. So gewöhnt ihr euch an die Belastung.

2. Vermutlich habt ihr ein Wohlfühltempo, in dem ihr den Großteil eurer Einheiten absolviert. Um sich zu verbessern, ist es jedoch wichtig, diese Komfortzone das ein oder andere Mal zu verlassen. Macht doch mal ein Fahrtspiel. Bedeutet: 10 Minuten ruhig einlaufen, dann 20 Minuten das Tempo immer mal wieder für 20 bis 120 Sekunden vom Sprint bis zum zügigen Dauerlauf anziehen. Zwischen den Tempoerhöhungen entspannt weiterlaufen. Zum Abschluss 10 Minuten ruhig auslaufen.

3. Bei den Hindernissen vergeht selten ein Kilometer, den ihr entspannt durchlaufen könnt. Euer Rhythmus wird immer wieder gestört. Übt dies, indem ihr an jeder Ampel Liegestütze einlegt, mehrfach über jede zweite Parkbank springt… seid kreativ und fordert euch!

4. Bei der Wahl der Ausrüstung gilt es nicht viel zu beachten. Um an Hindernissen nicht hängen zu bleiben, sollten Shirt und Hose nicht zu weit sein. Ihr habt mehrere Paar Laufschuhe zur Wahl? Nehmt jenes, in dem ihr euch wohlfühlt. Ein grobes Profil ist auf der mehrheitlich asphaltierten oder gepflasterten Strecke weniger wichtig als eine griffige Außensohle. Mein Tipp: Tragt eine gute Sonnenbrille. Sie verhindert, dass ihr geblendet werdet und erhöht den Kontrast, so dass ihr in schattigen Bereichen keine Treppenstufe oder Wurzel überseht.

5. Die Urban Challenge ist eine Energieleistung. Futtert also in den Tagen vorher anständig, aber überfresst euch auch nicht. Ihr wollt doch nicht, dass sich euer Magen bemerkbar macht. Am Renntag selbst empfehle ich ein leichtes Frühstück mit etwas Obst. Mittags, 3 Stunden vor dem Start, reicht dann eine kleine kohlenhydrathaltige Mahlzeit. Trinkt dazu viel, aber in der Stunde vor dem Start maximal 200 Milliliter.

6. Startet smart. Was ich damit meine, ist, ein gleichmäßiges Tempo anzuschlagen. Die meisten lassen sich von den Mitläufern und der Kulisse dazu verleiten, die ersten Meter deutlich zu schnell anzugehen. Was sich zunächst noch gut anfühlt, kann hinten heraus echt zäh werden. Besser ist es doch, am Ende alle jene zu überholen, die sich die Strecke falsch eingeteilt haben.

Viel Erfolg beim Training!